Arcam AVR 750 7.1 Heimkino-Verstärkertest

Ein Heimkino war der Ort unseres letzten Audiotests. Der Surround-Sound des Raumes war ausreichend, es wurde kein schwerwiegender Fehler festgestellt. Als wir dort waren, wurde eine schöne schwarze Schallschutzmatte Silent, die von unserer Firma verkauft wurde, auf den Boden des Raumes gelegt, sodass die akustische Behandlung wirklich abgeschlossen war. Wir haben den Heimkino-Verstärker AVR 750 der englischen Firma Arcam mit Hilfe von Dali Epicon 8-Lautsprechern getestet.

Arcam 750 – Aussehen:

Arcam-AVR-750

Unserer Meinung nach ist die „Stärke“ des Heimkino-Verstärkers Arcam AVR 750 nicht genau das, wie er aussieht. Das minimalistische Design und das starre Gehäuse zeichnen das 16,7 kg schwere Audiogerät aus. Sein einfaches, vielleicht etwas „kostengünstiges“ Erscheinungsbild macht deutlich, dass sich das produzierende Unternehmen am meisten auf Funktionalität konzentrierte. Es ist kleiner und leichter als frühere Arcam-Modelle. Große Kühlkörper und temperaturgesteuerte Lüfter sorgen für Kühlung. Es verfügt über ein großes, informatives Display mit Lautstärke- und Eingangsauswahltasten sowie einen Analogeingang. Letzteres ist auch ein Mikrofonanschluss.

Was kann der englische 750 „Geheimagent“ tun?

Der Arcam AVR 750-Verstärker verfügt über 7 HDMI-Eingänge und 2 HDMI-Ausgänge, die ARC-kompatibel (Audio Return Channel) sind. Natürlich kann es auch in 4K konvertiert werden, und die 3D-Funktion wurde unter den vielen Funktionen nicht vergessen. Es gibt 3 Komponenten, 4 Composite-Video-Eingänge, 1 Composite-Video-Ausgang, 6 Stereo-Analogeingänge und -Ausgänge, Cinch-Anschlüsse, 4 koaxiale digitale und 2 optische digitale Eingänge am Verstärker. Sie können auch USB-Anschlüsse, LAN-Anschlüsse, IR-Erweiterungen, FM- und DAB-Radioantennen erkennen.

Arcam-Verstärker

Die Raumakustikkompensation ermöglicht eine noch genauere Einstellung. Leider verfügt es nicht über eine integrierte Wi-Fi- und Bluetooth-Verbindung. Im Gegenzug können Sie dank Ethernet eine Verbindung zu Ihrem Heimnetzwerk herstellen. Speziell für Arcam wurde eine kostenlos herunterladbare Software zur Steuerung des Verstärkers entwickelt. Leider kann diese App für viele nur auf das iPad heruntergeladen werden, nicht für das iPhone oder andere Android-Geräte. Das Menü ist einfach und praktisch. Es muss darauf geachtet werden, die Lautsprecher richtig zu positionieren, obwohl die automatische Lautsprechereinstellung des AVR 750 eine Kompensation, Testtöne und ein Mikrofon ermöglicht. Die Lautstärke wird von einem Cirrus CS3318-Chip gesteuert. Es unterstützt fast alle Formate, einschließlich Surround-Formate wie Blue Ray, Dolby TrueHD, DTS-HD-Master-Audio, Dolby Digital Plus, Dolby Digital EX, Dolby Digital, Dolby Pro Logic llx usw. Im Gegensatz dazu werden die Formate Dolby Atmos, Auro 3D oder DTS: X nicht unterstützt.

Verstärker der Klasse „G“

Arcam-amp.

Es kombiniert die Vorteile der Klassen „A“ und „AB“ und beseitigt deren Nachteile. Der AVR 750 verfügt über mehrere Netzteile, wobei das erste Netzteil in Klasse A erhältlich ist. Die Haupttugend von Verstärkern der Klasse „A“ ist der klare, verzerrungsfreie, realistische Klang, dessen Verbrauch jedoch extrem hoch ist (150-250 Watt). auch in Ruhe. 80% davon liegen in Form von Wärmeenergie vor. Die Klassen „B“ und „AB“ sind bereits viel effizienter, verbrauchen weniger, aber es gibt einige Kreuzverzerrungen.

Fernbedienung

Die schlanke, leichte schwarze Plastikfernbedienung ist handlich, einfach zu bedienen und die Hintergrundbeleuchtung ist in einem abgedunkelten Kinoraum sehr vorteilhaft.

Im Kino

Wir haben uns zum ersten Mal vor die Blue Ray-Version des 2020-Musikfilms Cats gesetzt, in dem viele weltberühmte Schauspieler und Stars aufgenommen wurden. Obwohl ich den Film nicht wirklich mochte, arbeiteten der Amp und die Dali-Lautsprecher großartig zusammen. Der AVR 750 erzeugte einen lebensechten, räumlichen und detailreichen Klang. Wir waren auch nicht enttäuscht von den Musikbeilagen, obwohl er bei geringer Lautstärke nicht so gut war. “

Wir spielten dann 1917 ein Kriegsfilmdrama. Explosionen und Schüsse umgaben uns, und aufgrund ihrer lebensechten Wirkung schauderten wir bei den donnernden, explosiven Geräuschen.

Invisible-Man-Filmplakat

Wir drehten weiter mit dem Sci-Fi-Horror-Genre. Wir haben ein gruseliges Stück mit dem Titel Invisible Man gesehen, ebenfalls in Blue Ray-Qualität. Der Verstärker hat auch in diesem Fall eine hervorragende Leistung erbracht, die Dialoge, die schrecklichen, spannungsinduzierenden Soundeffekte haben unser Leben berührt und vibriert, und ihre Mägen waren aufgrund des 3D-Sounds oft eingeengt.

Wir haben Katy Perrys neuesten Song, den Hit Daisies, heruntergeladen, damit wir den Arcam-Verstärker ausprobieren können, während wir Musik hören. Die Stimmen klangen gut, schön und natürlich. Die Musik, der Gesang waren klar voneinander getrennt.

Kaufen oder nicht kaufen? Das ist die Frage!

Insgesamt hat der Heimkino-Verstärker Arcam AVR 750 in unserem Test eine überzeugende Leistung erbracht. Egal, ob Sie damit Filme ansehen oder Musik hören möchten, wir können damit zufrieden sein. Es zeichnet sich durch Einfachheit, gute Klangqualität und hervorragende Dynamik aus. Es ist in der Lage, einen klaren, räumlichen und realistischen Klang zu erzeugen. Es hat jedoch auch weniger positive Eigenschaften. Der Preis ist ziemlich hoch, aber in dieser Preiskategorie können wir auch einen Verstärker mit besserer Qualität, Leistung und anspruchsvollerem Aussehen bekommen. Bei geringer Lautstärke stellte sich heraus, dass es etwas schwach war. Sein Aussehen mag zu einfach gewesen sein. Ein weiterer Nachteil ist das Fehlen von Wifi und Bluetooth und die Tatsache, dass die neuesten Audioformate nicht unterstützt werden. Die herunterladbare Software kann nur von iPad-Besitzern verwendet werden. Leider kann sie nicht auf iPhones oder andere Android-Geräte heruntergeladen werden.

Wir würden 4 von 5 Punkten geben.