Yamaha HS5 Studiomonitor Bewertung

Yamaha-HS5-Monitor

Der Yamaha HS5 ist der kleinste Lautsprecher der HS-Serie des japanischen Herstellers. Die Popularität der Marke ist bei Hobby-Audio-Fans und professionellen Toningenieuren gleichermaßen ungebrochen. Wir haben den Yamaha HS8-Studiomonitor bereits getestet. Der HS5 könnte wie der kleine Bruder des HS8 aussehen.

Frisches und stilvolles Design

Yamaha-HS5-Rückwand

Vom ersten Moment an mochte ich das saubere, angenehme Design des Lautsprechers. Die Monotonie der Black Box wird durch den weißen Subwoofer-Kegel unterbrochen, unter dem sich das Yamaha-Logo befindet, das beim Einschalten leuchtet. Der sehr jugendliche dekorative Monitor sieht in jedem Raum oder Studio gut aus. Die geringe Größe bedeutet jedoch nicht, dass das Material bei der Herstellung der Lautsprecher spärlich war. Die Lautsprecherbox besteht aus MDF-Platinen, die Festigkeit und Stabilität garantieren. Der Yamaha HS5 ist ein tragbarer Bassreflexlautsprecher, der auf den ersten Blick für viele nicht allzu vielversprechend klingt. Dies ist verständlich, da Resonanz bei tragbaren Monitoren normalerweise ein Problem darstellt. Ein weiterer Nachteil ist, dass die niedrigeren Frequenzen weniger deutlich sprechen. Yamaha hat dies bei der Entwicklung des HS5 berücksichtigt, sodass das wirklich stabile, robuste und resonanzfreie Gehäuse dieses Problem beseitigt.

Einige Informationen zu HS5

Yamaha-HS5-Monitor-weiß

Der HS5 ist mit zwei Verstärkern ausgestattet, der Subwoofer wird von einem 45-Watt-Verstärker und der Hochtöner von einem 25-Watt-Verstärker angetrieben. Die Frequenzübertragung beträgt 74-24 kHz. Der Lautsprecher verfügt über 2 symmetrische XLR- und TRS-Eingänge, was nicht besonders praktisch ist, da selbst die meisten DJ-Audiogeräte der Einstiegsklasse eine Cinch-Konnektivität bieten. Mit Hilfe des Raumreglers auf der Rückseite können wir die akustischen Mängel des jeweiligen Raums beheben. Mit dem High Trim-Filter können höhere Bereiche eingestellt werden. Die Lautsprecher können auch an einer Wand montiert werden. Es ist wichtig, die Monitore mindestens 5 Meter von der Wand entfernt aufzustellen, wenn die Fähigkeiten des Raums dies zulassen.

Klein und nicht stark genug!

Der Klang des kleinsten Studiomonitors von Yamaha lässt zu wünschen übrig. Wir fanden die mittleren Bereiche vielleicht am problematischsten. Aufgrund des Mittenfrequenzbereichs kann es zu einem „hohlen“ Klang kommen. Hohe Töne klangen dagegen gut, natürlich und scharf, aber der High Trim-Filter ist praktisch für die Handhabung hoher Reichweiten.

Hier ist der Bass, wo ist der Bass ?!

Der Bassbereich ist für diesen Lautsprecher fast nicht vorhanden. Die geringe Größe des HS5 kann ebenfalls dazu beitragen. Daher ist ein zusätzlicher Subwoofer unerlässlich, wenn Sie auch tiefe hören möchten. In akustisch unbehandelten Räumen kann dieser Nachteil jedoch auch zum Vorteil werden, da er den Bass in unbehandelten Räumen verstärkt. Toningenieure haben keine Angst vor dem Mangel an Bass, es ist absolut zum Mischen und Mischen geeignet.

Lass uns zuhören!

Wir haben angefangen, die Sprecherin mit dem Lied von Pink zu testen: „Was ist mit uns?“, Sie ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten Sängerinnen. Wir haben den Test in einem kleinen Tonmischstudio in Dunaújváros gemacht. Die Akustik des Studios war einwandfrei, die Wände und die Decke wurden mit Wandpaneelen behandelt. Beim Hören von Pink’s Hit verstärkte sich der Mangel an tiefen Klängen im Raum mit perfekter Akustik. Wir waren jedoch mit den Höhen zufrieden. Das Bühnenbild war breit und detailreich. Ed Sheerans wundervoller Song „Perfect“ wurde diesmal auf einer Akustikgitarre gespielt. Der exzellente Klang der akustischen Musik war für uns eine angenehme Überraschung. Der Yamaha-Monitor erzeugte ein detailliertes und harmonisches Musikerlebnis. Wir setzten die Probe mit einem brandneuen Hit fort. Wir haben die Melodie von Kygo – Tina Turner „Was Liebe damit zu tun hat“ heruntergeladen. Das Detail und das breite Bühnenbild waren auch hier, wir hatten auch einen Mangel an Bass, aber insgesamt hörten wir klare Geräusche.

Unsere Meinung

Der kleine tragbare Studiomonitor HS5 HSaha wird hauptsächlich zum Mischen von Tönen empfohlen. Wir empfehlen es auch für kleinere Räume, es kann auch als lokaler Sprecher verwendet werden.

Vorteile:

-schön, scharf und klar hohe Reichweite

-detailiertes Bühnenbild -pressives, resonanzfreies Gehäuse

-kleine Größe

– frisches, stilvolles Design

– 2 Verstärker

-angemessener Preis

-verstärkt den Bass in Räumen mit ungünstiger Akustik

Nachteile:

-Der Bassbereich ist sehr schwach

-die mittleren Töne sind zu intensiv

-Kabel sind nicht im Lieferumfang der Lautsprecher enthalten

Für diejenigen, die einen stärkeren Bass mögen, wählen Sie nicht den HS5!