Welche Art von Heimkino-Receiver soll man wählen? Teil 1

cinemaroom

Bei der Auswahl eines Heimkino-Receivers sind einige Dinge zu beachten:

-Der wichtigste Aspekt ist, ob Sie den Verstärker an Stereolautsprecher oder einen Fernseher anschließen möchten. Wenn Sie es hauptsächlich zum Musikhören verwenden, benötigen Sie einen Stereoempfänger. Wenn Sie beim Ansehen eines Films Surround-Sound wünschen. Wählen Sie dann AV-Receiver. Wenn Sie damit sowohl Musik hören als auch Filme ansehen, denken Sie an einen AV-Receiver.

– Es werden genügend Kanäle benötigt, wenn Sie echten Surround-Sound wünschen. Ein Kanal = ein Lautsprecher. Stellen Sie sicher, dass der neue Receiver über genügend Kanäle für alle Lautsprecher verfügt und die, die Sie in Zukunft erhalten werden. Wenn Sie Surround-Sound wünschen, benötigen Sie mindestens fünf Kanäle.

-Denken Sie darüber nach, wofür Sie es verwenden werden. Überlegen Sie, an welche Quelle Sie das Gerät anschließen möchten. Wenn Sie es beispielsweise auch zum Anhören einer Schallplatte verwenden möchten, benötigen Sie einen separaten Phono-Eingang. Wenn Sie auch drahtlose Musik abspielen möchten, benötigen Sie Wi-Fi (plus Bluetooth, Airplay usw., damit Sie Musik von Ihrem Smartphone und Tablet abspielen können), um neue Module oder Geräte anzuschließen, die Sie später kaufen, damit Sie mehr Konnektivität erhalten Je neuer desto besser.

-Moderne Videoauflösung ist auch vorteilhaft. Die 4K-Bildauflösung ist ein absolutes Muss, auch wenn Sie noch keinen 4K-Fernseher haben. Stellen Sie sicher, dass Sie es an jede Videoquelle anschließen können, z. B. an einen DVD-Player oder Apple TV.

– Wählen Sie einen AV-Receiver mit Dolby Atmos- und DTS: X-Funktionen für 3D-Surround-Sound. Die gute Nachricht ist, dass die neuen AV-Receiver beide Formate wiedergeben können.

-Finden Sie einen Receiver, der alle 3 HDR-Formate abspielen kann. Überprüfen Sie auch, ob der ausgewählte Receiver HDR10-, DV- (Dolby Vision) und HLG-Formate verarbeiten kann.

– Mehrraum-AV-Receiver können bis zu zwei verschiedene Programme in zwei verschiedenen Räumen auf zwei verschiedenen Fernsehgeräten abspielen. Berücksichtigen Sie daher die Mehrraumfunktion.

AV-Receiver und Stereo-Receiver – was ist der Unterschied?

Sie mögen ähnlich sein, aber sie sind zwei sehr unterschiedliche Werkzeuge.

Was ist ein AV-Receiver?

home-theater-AV-receiver

Der AV-Receiver (Audio / Video oder Heimkino) ist dafür verantwortlich, eingehende Audiosignale zu empfangen, zu interpretieren und zu verarbeiten, bevor sie an ihren endgültigen Bestimmungsort gesendet werden: den Fernseher und die Lautsprecher. Der AV-Receiver enthält mindestens fünf Verstärker zur Ansteuerung von mindestens fünf Lautsprechern. Warum brauchst du so viel? Ein durchschnittliches Heimkinosystem verfügt über 5 Lautsprecher, die zusammenarbeiten, um Surround-Sound zu erzeugen. Jeder Lautsprecher benötigt ein separates Audiosignal vom AV-Receiver.

Heutzutage haben viele Heimkinos bereits mehr als 5 Lautsprecher, einschließlich solcher, die Dolby Atmos-kompatibel sind. Um den bestmöglichen Effekt zu erzielen, verfügen die meisten Heimkinosysteme heutzutage über ein Dutzend oder mehr Lautsprecher, von denen viele versteckt und / oder in Wände oder Decken eingebaut sind.

Was ist ein Stereoempfänger?

Marantz-NR1200-stereo-receiver

Der Stereoempfänger enthält 2 Verstärker (einen pro Kanal) und wird hauptsächlich zum Musikhören verwendet. Die beiden Verstärker des Stereoempfängers versorgen die beiden Stereolautsprecher mit Strom. Obwohl Sie ihn an das Fernsehgerät anschließen können, erhalten Sie mit dem Stereoempfänger keinen Surround-Sound. (Bei der Suche können auch integrierte Verstärker auftreten, die bis auf den AM / FM-Tuner mit dem Stereoempfänger identisch sind.)

Wann sollten Sie einen AV-Receiver verwenden?

Ausgezeichnete Heimkino-AV-Receiver mit 4K-Bildverarbeitung und Dolby Atmos sind jetzt zu erschwinglichen Preisen erhältlich. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, Musik über Surround-Sound-Filme zu hören, kaufen Sie stattdessen einen 2-Kanal-Stereoempfänger. (Letzteres erzeugt jedoch keinen Surround-Sound).

Der Punkt ist also: AV-Receiver sind in erster Linie für Fernseher, Heimkinos und Filme konzipiert und gebaut, um ein authentisches, kinoähnliches Erlebnis in ihre Häuser zu bringen. Und da AV-Receiver mehr können als Stereo-Receiver, können Sie den AV-Receiver sowohl zum Ansehen von Filmen als auch zum Hören von Musik verwenden. Darüber hinaus liefert die Kombination eines Stereoempfängers und eines Fernsehgeräts allein keinen Surround-Sound.

Wie wähle ich den besten AV-Receiver aus?

Der Hauptzweck von AV-Receivern besteht darin, ein erstaunliches Heimkinosystem mit Surround-Sound bereitzustellen. Beim Kauf müssen Sie die Merkmale Ihres Zimmers, den Stil und die finanziellen Möglichkeiten Ihres eigenen Geschmacks berücksichtigen.

Eingänge Ausgänge

Es gibt nicht zu viele Ein- oder Ausgänge. Dies liegt daran, dass zusätzliche Verbindungen erforderlich sind, wenn wir in Zukunft neue Geräte und Module an den Verstärker anschließen möchten. Zum Anschließen einer Kabelbox, eines Blu-ray-Players, einer PlayStation und mindestens eines weiteren Eingangs für die weitere Erweiterung sind mindestens 4 HDMI-Eingänge erforderlich. (Wenn Sie beispielsweise ein Apple TV hinzufügen, verwenden Sie bereits alle 4 Eingänge.) Wenn Sie einen Plattenspieler anschließen möchten, stellen Sie sicher, dass der Verstärker über einen Phono-Eingang verfügt. Stellen Sie außerdem sicher, dass die neuen Produkte, die Sie kaufen, mit allem kompatibel sind, was Sie bereits zu Hause haben.

4K

4K-tv-image

4K ist das bestmögliche Videoformat mit der höchsten Auflösung für Heimkinos. Mit 4K ist das Bild so detailliert, dass es auch aus der Nähe eine klare und genaue Ansicht bietet.

Ein weiteres Merkmal, auf das Sie achten sollten, ist die HDCP 2.2-Unterstützung. HDCP 2.2 ist die neueste Kopierschutztechnologie, die das illegale Kopieren von Videoinhalten, insbesondere 4K-Inhalten, verhindert. Dies ist wichtig, da sich der Bildschirm verdunkelt, wenn Sie versuchen, einen kopiergeschützten HDCP 2.2-Film anzusehen und der 4K Blu-ray-Player und / oder AV-Receiver nicht zur Unterstützung von HDCP 2.2-Inhalten berechtigt ist. Glücklicherweise haben alle 4K-Fernseher und -Empfänger mindestens einen HDCP2.2-Eingang.

Eingebautes W-Lan

Im Idealfall kann jeder sein Fernsehgerät (physisch) an sein Heimnetzwerk anschließen. Dies ist jedoch nicht immer möglich – insbesondere, wenn Sie keine Kabel durch Wände verlegen können. Hier kommt die Wi-Fi-Verbindung ins Spiel, die alle intelligenten Funktionen ermöglicht, mit denen neue Fernseher Filme streamen, YouTube ansehen usw. und drahtlos über das Netzwerk arbeiten können. Aus dem gleichen Grund ist auch in Audiosystemen integriertes Wi-Fi nützlich, sodass Sie beispielsweise Musik streamen können, ohne Geräte physisch verbinden zu müssen.

DTS: X- und HDR-Formate

DTS: X ist ein neues Surround-Sound-Format, mit dem Sie Ihren Heimkino-Sound so beeindruckend wie möglich gestalten können, ähnlich wie bei Dolby Atmos.

HDR-TV-picture

HDR steht für „High Dynamic Range“. Deshalb sind die neuesten Fernsehgeräte von heute im Bereich der Bildgebung so spektakulär. Die HDR des Fernsehgeräts erzeugt mehr Kontrast innerhalb der vorhandenen Pixel und erweitert den Kontrast und die Farbe, sodass das Endergebnis genauer und tiefer ist. Es gibt drei Versionen von HDR: HDR10 und DV (Dolby Vision) sowie HLG. Obwohl HDR10 derzeit das am häufigsten verwendete Format ist (unter anderem aufgrund von iTunes, Netflix und VUDU), halten viele Dolby Vision für ein besseres Bildqualitätsformat. Es ist schwer zu sagen, welches HDR-Format am besten ist.

Anzahl der Kanäle

Stellen Sie sich Kanäle als Lautsprecher vor. Und während die meisten Musikformate nur 2 Kanäle (links und rechts) benötigen, erfordert echter Heimkino-Surround-Sound so viele Kanäle wie möglich. Kurz gesagt: Je mehr Kanäle Sie haben, desto mehr Lautsprecher können Sie hinzufügen – und je mehr Lautsprecher Sie hinzufügen, desto besser und atemberaubender wird der Klang. Für den Empfang von Surround-Sound sind mindestens 5 Kanäle erforderlich. Wir empfehlen jedoch, ein System mit mindestens 7 Kanälen einzurichten.

Klipsch-home-theater-2.1

-2.1-Kanal: Fügen Sie dem effektiven Bass einen Subwoofer hinzu, und jetzt haben Sie 2.1. „2“ bezieht sich auf die ersten beiden Lautsprecher und der Subwoofer bezieht sich auf „.1“.

-3.1-Kanal: Fügen Sie einen Center-Lautsprecher hinzu, damit der Dialog immer von der Mitte des Bildschirms kommt (besonders wichtig, wenn wir etwas seitlich sitzen).

-5.1: Dies bedeutet bereits Heimkino-Sound. Stellen Sie zwei weitere Lautsprecher hinten im Raum auf, damit der Surround-Sound 5.1 erreicht. Wenn Sie sogar einen Subwoofer hinzufügen und bereits ein „5.2“ -System haben.

Klipsch-home-theater-7.1

-7.1-Kanal: In größeren Räumen, insbesondere wenn das Sofa oder die Sessel weiter von der Rückwand entfernt sind, sind möglicherweise Surround-Lautsprecher erforderlich, um 7.1-Sound zu implementieren.

-9,1 Kanäle oder mehr: In diesem Fall können wir über den tatsächlichen 3D-Sound sprechen. Zusammenfassend verfügt ein 9.2.1-System über drei Lautsprecher vorne, zwei rechts und links, zwei hinten im Raum und ein Paar an der Decke. Plus zwei Subwoofer, die normalerweise rückwärts platziert sind, aber überall platziert werden können. (Sie benötigen einen 9-Kanal- oder Mehrkanalempfänger, damit dieses System funktioniert.)

Geschrieben von Róbert Polgár

Teil 2 des Artikels kommt bald!