Wir haben den Mackie CR3 Studiomonitor getestet!

Das amerikanische Audio- und HiFi-Unternehmen Mackie wurde 1988 in Seattle gegründet. Das CR3-Modell gehört zu den preisgünstigen Studiomonitoren.

Schneller Überblick über den Mackie C3:

Mackie-CR3-Studiomonitor-Test

Dieser Studiolautsprecher ist eine großartige Wahl für Tonaufnahmen, er leistet hervorragende Arbeit in kleineren Studios. Kann auch für Audiobearbeitungs- und Videobearbeitungsjobs verwendet werden. Es kann auch an ein Multimediasystem angeschlossen werden und ist auch für DJ-Arbeiten geeignet. Dieser Typ ist derzeit einer der preisgünstigsten Studiomonitore auf dem Markt. Die Eingänge befinden sich für einen leichteren Zugriff an der Vorderseite des Lautsprechers, dennoch ist er trotz seiner kompakten Größe in der Lage, eine beachtliche Lautstärke zu erreichen.

Leider hat er aber auch Nachteile, von denen der auffälligste vielleicht die Verarbeitungsqualität ist, die etwas hinter anderen, teureren Studiomonitoren zurückbleibt. Die Klangqualität ist nicht schlecht, aber im Vergleich zu anderen Lautsprechermarken nicht die beste. Bässe reichen nicht.

Andere Informationen:

Der C3-Studiolautsprecher bietet ein professionelles Erlebnis, wenn er in einem kleinen Studio verwendet wird. Die Lautsprecher bieten eine extrem breite Frequenz. Die Frequenz liegt zwischen 80 Hz und 20 kHz. Dies ist die ideale Frequenz, um ein optimales Klangerlebnis zu gewährleisten. Der Lautsprecher befindet sich an der Vorderseite des Lautsprechersystems und hat zwei Eingangsanschlüsse an der Vorderseite des Lautsprechers. Dies macht es einfach, die Lautsprecher an einen Kopfhörer oder ein anderes Gerät anzuschließen. Der Lautstärkeregler an der Vorderseite des Lautsprechers fungiert auch als Power-Button. Der beleuchtete Power-Ring wird verwendet, um den aktuellen Power-Status des Lautsprechers anzuzeigen.

Der CR3 fungiert auch als Lautsprechersystem, das sowohl mit einem Multimediasystem als auch mit einem Smartphone verbunden werden kann. Diese Lautsprecher eignen sich auch hervorragend zum Ansehen von Filmen und Spielen.

Überlegungen zur Auswahl von Studiomonitoren

Studiomonitore spielen eine wichtige Rolle bei der Aufnahme und Verarbeitung von Ton. Daher müssen wir uns genau überlegen, welche Art von Studiomonitor wir kaufen. Einige Studiomonitore bestehen aus zwei Lautsprechern, während andere nur einen Lautsprecher haben. Möchte man ihn im Studio nutzen, sind die beiden Lautsprecher deutlich vorteilhafter. Sie sollten auch die Arten und die Anzahl der Eingänge berücksichtigen, die von den Lautsprechern angeboten werden. Es gibt Studiomonitore, die eine universellere Lösung bieten. Dies erweitert die Möglichkeiten zur Übertragung von Audiodateien über Lautsprecher. Es ist auch nicht zu vernachlässigen, wo sich die Lautsprecheranschlüsse befinden? Wenn sich alle Anschlüsse auf der Rückseite des Monitors befinden, kann dies bei der Verwendung zu Beschwerden führen. Die Eingangseingänge an der Vorderseite eignen sich hervorragend zum Anschluss von Smartphones und Kopfhörern.

Wir betrachten auch den Frequenzgangbereich von Studiomonitoren auf Genauigkeit und Dynamik. Natürlich spielt auch die Qualität der Produktion eine Rolle. Besseres Design bedeutet, dass Monitore länger halten.

Prüfen

Der Mackie CR3 bietet laut Hersteller hochwertigen neutralen Klang zu einem erschwinglichen Preis. Der kompakte 3-Zoll-Subwoofer ist eine gute Wahl für ein kleines Studio oder für alle, die keine explodierende Lautstärke und wandzerreißende Bässe benötigen. Dieser Studiomonitor ist sowohl für Einsteiger als auch für Profis ideal.

Während unseres Tests haben wir das Mackie C3-Lautsprecherpaar in einem sehr kleinen Studio getestet. Die akustische Abwicklung des Studios verlief recht gut, die Akustik wurde praktisch perfekt. Je kleiner ein Raum ist, desto mehr akustische Probleme können auftreten, wenn wir die Akustik nicht mit schallabsorbierenden und diffusen Paneelen verbessern. In diesem Studio wurde an alles gedacht, so wurde das Echo eliminiert, der Bassbereich setzte sich nicht durch und auch Soundprobleme durch Überdämpfung dank QRD Diffusoren wurden eliminiert.

Tonqualität

C3-Lautsprecher-nah

Die Mitten und Spitzen waren fest und lebendig, aber der Bass fehlte leider. Angesichts der Größe des Monitors ist dies nicht verwunderlich. Wenn jemand auf tiefe Frequenzen besteht, ist es ratsam, auch in einen Subwoofer zu investieren.

Die Gewährleistung eines guten, gleichmäßigen und neutralen Klangs ist für Studiomonitore von entscheidender Bedeutung. Die C3-Lautsprecher sind im Vergleich zu ihrer Größe zu einer überraschenden Lautstärke fähig. Die Klarheit war bei allen Lautstärken gut, obwohl sie für diejenigen mit geschnitzten Ohren möglicherweise nicht zufriedenstellend ist.

Design

Das äußere Design des Mackie CR3 ist akzeptabel, aber nicht mit einigen teureren Monitoren vergleichbar. Sie sind robust und bieten eine ordentliche Leistung, ihre Verarbeitung lässt jedoch zu wünschen übrig, aber mehr kann man bei diesem Preis auch nicht erwarten. Wir möchten darauf hinweisen, dass es unwahrscheinlich ist, dass diese Monitore uns viele Jahrzehnte lang dienen werden…

Die CR3-Box ist mit einer matten Vinylbeschichtung überzogen, die grüne Farbe um den Hochtöner und Subwoofer gibt eine angenehme, lebendige Farbe. Die Lautstärketaste leuchtet konstant, zum Glück nicht zu hell, also auch im Dunkeln nicht störend.

Spezifikationen

Der 3-Zoll-Subwoofer eignet sich hervorragend zum Hören in kleineren Studios oder nahe gelegenem Gelände. Der Frequenzgang von 80 Hz und 20 kHz (-3 dB) ermöglicht einen guten Frequenzbereich für einen klaren Klang. Mit 97 dB sind sie recht laut, vor allem in Anbetracht ihrer Größe. Alle notwendigen Kabel sind im Lieferumfang der Lautsprecher enthalten. Das Lautsprechergehäuse besteht aus MDF und wiegt knapp über 3,5 kg.

Tuning-Optionen

Bei den Mackie CR3-X-Lautsprechern gibt es keine Tuning-Option. Alle Änderungen am Soundprofil müssen über die Audiosoftware abgewickelt werden.

Anschlussmöglichkeiten

C3-Studio-Mon.-Eingänge

Die Front bietet zudem einen Kopfhörereingang und einen AUX-Eingang. Schließen Sie Ihr Smartphone schnell an die Vorderseite des Lautsprechers an, eine bequeme Lösung.

Das Backcover bietet sowohl symmetrische als auch unsymmetrische Anschlussmöglichkeiten. Hier befinden sich auch die linken und rechten Wahlschalter. (Leider gehen diese beiden Wahlschalter aufgrund der Benutzererfahrung oft schief.) Diese machen es essbar, einzustellen, ob sich der Hauptlautsprecher links oder rechts befindet. Dies bietet maximale Flexibilität bei der Platzierung.

Urteil

Es ist nicht zu leugnen, dass diese Lautsprecher recht ordentlich klingen und auch über einige intelligente Funktionen verfügen. Es ist schwer, zu diesem Preis einen anderen Studiomonitor zu finden, der so viel bietet wie Mackie CR3-Monitore.

Dank seiner kompakten Größe kann er problemlos in kleinen Räumen platziert werden. Ein kleiner Raum braucht keinen großen Lautsprecher, um den Raum zu füllen. Wenn es sich jedoch um ein großes Studio handelt, ist es besser, größere Studiomonitore zu besorgen. Ton mit kleinen Monitoren kann in einem großen Raum sofort verloren gehen. Wenn Sie den Raum mit einer anständigen Lautstärke füllen möchten, wählen Sie einen größeren Monitor. Kleine Monitore versagen schnell, wenn Sie längere Zeit mit maximaler Lautstärke hören. Beim Aufstellen Ihres Soundsystems sollten Sie außerdem darauf achten, dass die meisten Studiomonitore für das Hören in nahem Gelände ausgelegt sind. (Normalerweise innerhalb eines Meters.) Dies bedeutet nicht, dass der Studiomonitor keine ernsthafte Lautstärke erzeugen kann, um einen Raum zu füllen. Wenn Sie dennoch einen besser klingenden Lautsprecher wünschen, ist eine der besten Alternativen der KRK Rokit 5 G4 Studiomonitor.

Leider ist der C3-Studiomonitor in den tieferen Bereichen nicht überragend, wenn Sie also Percussion-Bass wollen, sollten Sie sich vielleicht auch einen Subwoofer zulegen.

Geschrieben von Róbert Polgár