Jamo C910 Subwoofer Test

Egal ob Zweikanal- oder Mehrkanalsystem, wenn die optimale Niederfrequenz fehlt, wird kein perfekter Klang erreicht. Wenn Sie nur Zwei- oder Mehrkanallautsprecher verwenden, sollten die Lautsprecher genug Lautstärke haben, um die Bässe intensiv genug klingen zu lassen. Mit anderen Worten, die Lautsprecher müssen groß genug sein, was unweigerlich viel Platz einnimmt. Eine andere Methode besteht darin, dem Soundsystem aktive Subwoofer hinzuzufügen. Richtig abgestimmt und aufgestellt können selbst kleine Regallautsprecher mit Subwoofern das volle Klangspektrum wiedergeben! Der Jamo C910 SUB-Subwoofer mit 300-W-Verstärker kombiniert perfekt erstklassige Niederfrequenzleistung mit einem modernen, luxuriösen Design, was zu diesen eleganten Lautsprechern mit außergewöhnlicher Akustik führt.

Design des Jamo C 910

Jamo-c-910-Subwoofer-weiß

Der Jamo C 910 wiegt 14 Kilogramm, das ist kein Leichtschaum. Aber trotzdem ist es kein Problem, es zu bewegen. Das Lautsprechergehäuse hat eine klare und eckige Form und ist nicht mit zusätzlichen Dekorationen ausgestattet. In unserem Test haben wir einen schwarzen Lautsprecher getestet. Die Oberfläche des Schrankes ist schwarzes Kunstfurnier, angenehm, glatt im Griff.

C-910-sub

Vom Design her ist die Box des C910 durchaus fair, aber nicht besonders ansprechend. Wenn Sie jedoch das mitgelieferte Lautsprechergitter aufsetzen, verbessert sich die visuelle Qualität sofort! Diesmal änderte Jamo das Gittermaterial in ein dickes, grau-schwarzes Gewebe, das dem Aussehen des Geräts einen eleganten Stil verlieh. Die Ober- und Unterseite des Gitters sind gewölbt, wodurch der Lautsprecher etwas schlanker wirkt.

Es ist mit einer IMG-Membran mit einem Durchmesser von 254 mm ausgestattet

In Bezug auf die technischen Daten ist die Frontschallwand des C910 mit einem IMG-Membran-Subwoofer (Injection Molded Graphite, Polyfiber) mit einem Durchmesser von 254 mm ausgestattet. Die Membran besteht aus Graphit, was die Vorteile des geringen Gewichts und der hohen Steifigkeit hat. Die IMG-Membran sorgt für einen präzisen und soliden Bass. Das für den Antrieb zuständige Class-D-Verstärkermodul kann 150 Watt Ausgangsleistung liefern, und die maximale Spitzenleistung kann im Handumdrehen 300 Watt erreichen. Der Gesamtfrequenzgang beträgt 32 Hz ~ 125 Hz.

Front-Bassreflex-Design

Der Lautsprecher verwendet das Front-Bassreflex-Design. Der vordere Reflexport-Anschluss befindet sich in der unteren rechten Ecke der Frontplatte. Die schmale Öffnung kann den Luftstrom und Resonanzen erheblich reduzieren und die breitere Ausdehnung von niederfrequenten Tönen verbessern. Dank des vorderen Reflexports kann der C910 auch nahe an der Wand platziert werden, was die Standortwahl des Lautsprechers erleichtert.

Cinch-Eingang mit drahtloser Übertragung

C-910-Rückwand

Auf der Rückseite des Subwoofers befinden sich auch C910-Cinch-Eingangsanschlüsse. Der Hauptvorteil besteht darin, dass Benutzer eine Verbindung zum Pre Out- oder Sub Out-Ausgang des Audiogeräts herstellen können. Neben dem Cinch-Eingang befindet sich ein Schalter, mit dem Sie die Phase (0/180) einstellen können. Mit den beiden seitlichen Tasten können Sie den Schnittpunkt und die Lautstärke einstellen.

Noch bemerkenswerter ist, dass sich auf der rechten Seite der Rückseite eine Reihe von WA-2-Ports befindet. Wenn Sie ein zusätzliches drahtloses WA-2 Gerät kaufen, können Sie den Komfort der drahtlosen Übertragung genießen. Der WA-2 verwendet eine 2,4-GHz-Funkübertragungstechnologie, die eine geringe Latenz bei der Übertragung von High-Definition-Musik garantiert.

Klangleistung

Wir haben den Jamo Subwoofer in einem mittelgroßen Heimkino-Raum getestet. Der Raum war akustisch noch nicht perfekt. Obwohl einige schallabsorbierende Platten aus Ledermembran an der Wand angebracht wurden, werden in den Ecken weiterhin Bassfallen für einen ordnungsgemäßen Schall benötigt, und an den Wänden werden zwei musterartige Absorptionsplatten mit Diffusoren angebracht. Zuvor hatte der Bauherr versucht, die Raumakustik mit Styropor-Wandpaneelen statt mit hochwertigen Akustikelementen aus Holz zu verbessern, sah aber leider keine Verbesserung. Das war für uns natürlich nicht überraschend, denn Schwamm-, Schaumstoff-, Styropor-Materialien können tiefere Töne nicht absorbieren, sondern zerstören im Gegenzug die Höhen vollständig und verschlechtern damit die Akustik nur noch weiter. Wir haben den Subwoofer mit einem Paar Jamo S 807 Standlautsprechern getestet.

Der C910 zeichnete sich durch einen breiten, umfangreichen, lebendigen Klang aus, und die Musik klang auch satter. Beim Spielen von Michael Jacksons Song Smooth Criminal mit einem Subwoofer war sofort eine Veränderung der Klangqualität zu spüren. Durch Hinzufügen eines Subwoofers füllte es den 20 Quadratmeter großen Hörraum mit niederfrequenter Energie. Wir hörten kraftvolle, rhythmische, dynamische, gerichtete Tiefen.

Musikalisch schnitt der Jamo-Subwoofer gut ab. Aber was ist mit den Filmen? Der vom C910 abgestrahlte niederfrequente Soundeffekt war sehr stark und betonte die emotionale Spannung der Kämpfe und Explosionen, die in den Filmen stattfanden. Der C910 bewältigte dynamische Änderungen gut und satte Bässe, was einen detaillierten Klang liefert.

Urteil

Insgesamt ist die Performance des Subwoofer-Bass absolut druckvoll, geprägt von guter Dynamik und klaren Sounds. Das Außendesign ist modern und elegant. Es stehen drei Farben zur Auswahl, sodass es problemlos in die meisten Innenräume passt. Der vordere Reflexport ermöglicht eine wandnahe Platzierung des Lautsprechers, sodass er auch in kleineren Räumen bequem Platz findet, ohne viel Platz einzunehmen. Dank seiner bemerkenswerten Leistung verbessert er den Klang selbst der kleineren Regallautsprecher deutlich. Der Preis ist auch sehr günstig.

Geschrieben von Róbert Polgár