Wir haben die Dynavoice CL-28 Standlautsprecher getestet!

Die Classic-Serie der schwedischen Firma Dynavoice besteht aus drei Lautsprechern, dem CL-16, dem CL-26 und dem größten Modell, dem CL-28. Auch dem Erscheinungsbild der Lautsprecher hat der Hersteller viel Aufmerksamkeit geschenkt, der Klang kann es mit der Qualität der deutlich teureren Lautsprecher aufnehmen. Dynavoice wurde 1975 von Tommy Wadensten als kleines Familienunternehmen namens JWS gegründet, und das gleiche JWS wurde später zum heutigen Dynavoice und entwickelt seine Produkte seitdem kontinuierlich weiter.

Dynavoice-Logo

1980 eröffnete JWS seine erste Fabrik in Schweden, und 1999 wurde das Modell GeneXXa Unique 5000 in Schweden ein großer Erfolg. Die Marke Dynavoice wurde 2003 eingeführt. Die Classic-Serie wurde 2020 veröffentlicht, bestehend aus drei Modellen: einem Regallautsprecher und zwei Standlautsprechern. Neben traditionellen Lautsprechern stellt Dynavoice auch Subwoofer und Bluetooth-Lautsprecher her. Die Hauptaspekte der Produktion sind gute Qualität, robustes Design, hervorragende Klangqualität und ein erschwinglicher Preis. Unser Test hat gezeigt, dass das Unternehmen auf dem richtigen Weg ist, ehrlich gesagt haben wir bei diesem Preis nicht so einen super Sound erwartet, daher hält der CL-28, was er verspricht.

Dynavoice CL-28 Spezifikationen

Der Dreiwege-Standlautsprecher ist mit 2 203 mm Papiermembran-Subwoofern, 1 127 mm Papiermembran-Centerlautsprecher und einem 25 mm Textilkalotten-Hochtöner ausgestattet. Es hat eine Belastbarkeit von 200/300 Watt, Frequenzübertragung: 38 Hz-20 kHz, Übergangsfrequenzen: 800 und 2500 Hz, Impedanz: 4 Ohm, Empfindlichkeit 88 dB, Abmessungen 245 x 1080 x 300 mm und Gewicht 23,6 kg.

Andere Informationen

CL-28-Lautsprecher-Stoffe

Den Dynavoice CL-28 Standlautsprecher gibt es nur in Nussbaum und Schwarz, und das Schutzgewebe auf der Front ist dunkel oder Retrograu, der Hersteller hat beide Typen in den Lautsprecher eingebaut, sodass wir ihn viel einfacher an den Stil von anpassen können unser Zuhause. Die Seitenwände des Gehäuses sind aus dickem MDF und die versteifenden und resonanzdämpfenden Materialien im Inneren sorgen für klare Sounds. Der Lautsprecher stoppt stabil, hat M8-Anschlüsse und die montierbaren weichen Sohlen sorgen zusätzlich für Resonanzdämpfung und Stabilität.

Auf der Rückseite des CL-28 befinden sich zwei Bassreflexpulver mit abgerundeten Kanten und sehr langen eingebauten Röhren. Der Lautsprecher verfügt außerdem über 4 vergoldete Anschlüsse. Die Lautsprecher verfügen außerdem über einen Aluminiumdruckgusskorb und ein verstärktes Magnetsystem.

Überlegen Sie bei der Auswahl eines Lautsprechers, wie viel Raum Sie für welchen Zweck nutzen möchten. Sie benötigen einen anderen Typ, wenn Sie damit Musik hören oder einen Film ansehen möchten, und einen anderen Typ, wenn Sie einen Lautsprecher für Studioarbeiten kaufen möchten.

Klang

Beim Testen des Dynavoice Classic CL-28 lag das Hauptaugenmerk auf dem Bassbereich, wobei tiefe Sounds etwas perkussiver sein könnten. Detail und Finesse sind auch nicht echt, aber Schwung und Dynamik sind in Ordnung. Die Klänge füllen den Raum gut aus, auch in größeren Räumen. Für optimalen Klang empfehlen wir es für einen Raum von mindestens 30 Quadratmetern. Es ist sehr wichtig, in dem Raum, in dem die Lautsprecher aufgestellt werden, eine akustische Behandlung von Wänden, Decken, Fenstern und Bodenflächen vorzusehen. Wenn wir uns nicht mit der Akustik der Räume beschäftigen, werden wir vom Klang unserer Audio- und HiFi-Geräte enttäuscht. Das häufigste Problem ist normalerweise das Echo, das durch von harten, ebenen Oberflächen reflektierte Geräusche verursacht wird und das Musik- oder Filmerlebnis erheblich beeinträchtigt. Die Echokompensation erfordert spezielle Produkte, die für akustische Zwecke entwickelt wurden. Mit akustischen Schallabsorber- und Diffusorplatten, dicken, dicht gewebten Akustikvorhängen und Akustikmatten kann die richtige Akustik geschaffen werden.

Wir begannen den Test mit klassischer Musik und hörten Mozarts Symphonie Nr. 39. Die Dynavoice lieferte einen überraschend schönen und sauberen Klang, der Klang war im ganzen Raum gleichmäßig. Wir haben ein bisschen die feinen Details vermisst, die wir bei einem teureren Lautsprecher erlebt haben. (z.B. für den Focal Chora 826-Standlautsprecher.) Schwung und Stärke waren jedenfalls ausreichend. Wir wechselten zu moderneren Rhythmen und hörten Dua Lipas Hit Love Again. Mit der Performance des CL-28 waren wir absolut zufrieden, obwohl die tiefsten Klänge noch intensiver hätten sein können. Unser Test war ein 27 Quadratmeter großes Wohnzimmer, in dem Breitbandpaneele und Diffusor-Front-Akustikpaneele an den Wänden für die ideale Akustik sorgten. Wir haben das Lautsprecherpaar mit einem Marantz-Empfänger gekoppelt.

Urteil

Der schwedische Hersteller hat sich selbst exponiert, als er die Classic-Serie entworfen hat. Die Lautsprecher haben einen ästhetischen, vielleicht etwas Retro-Look bekommen, sind aber keineswegs modisch. Leider ist es nur in zwei Farben erhältlich, gut wäre es wenn es auch in Weiß produziert würde. Es zeichnet sich durch intensive tiefe, ausgedehnte Mittel- und detailreiche Höhen aus. Klanglich könnte es etwas ausgewogener sein und auch die feinen Details haben wir zeitweise vermisst. Bässe sind muskulöser als einige Konkurrenzmarken, selbst an den untersten Enden. Wir empfehlen es hauptsächlich für mittlere oder große Räume. Der CL-28 ist eine gute Wahl für alle, die guten Klang zu einem erschwinglichen Preis wünschen.

Geschrieben von Róbert Polgár