Denon AVR-X1700H Test von einem Einsteigerstift.

Ein Laie mein Kinogast hat den Denon AVR-X1700H getestet:

Das Leben hat mir also so viel gebracht, dass ich mit Beginn der Pandemie plötzlich sehr viel Freizeit hatte und da ich nicht so viel ins Kino gehen konnte, habe ich angefangen, meine Filmkenntnisse zu Hause zu vertiefen. Ich wollte kein Filmkritiker werden, ich wollte einfach neue Bereiche erkunden. Meine finanzielle Situation war nicht die beste, also habe ich Filme auf einem Laptop geschaut. Zwei Jahre sind vergangen und meine Situation hat sich so sehr verbessert, dass ich mir einen größeren Fernseher kaufen konnte. Die Filme waren gut, aber der Klang der TV-Lautsprecher ließ zu wünschen übrig. Ich habe vor ein paar Tagen die Frage gestellt: Will ich solche Filme wirklich ewig sehen? Natürlich nicht.

Wie können wir das Filmerlebnis verbessern?

Denon-AVR-X1700H-1-300x145

Die Welt der Heimkinosysteme war völlig neu für mich. Ich gebe zu, ich habe außerhalb des Kinos noch nie Filme in ähnlicher Qualität gesehen. Da ich bereits einen Fernseher hatte, stürzte ich mich in die Welt der Soundsysteme. Ich war bei ihm, dass der Preis nur zweitrangig war. Haben Sie einen, der einen fast kinoähnlichen Sound liefert. Vielleicht habe ich hier den ersten Fehler gemacht?

Nach ein paar Tagen Recherche habe ich mich für den kürzlich erschienenen Denon AVR-X1700H Heimkinoverstärker entschieden. Ich war bei ihm, um etwas zu kaufen, das die neuste Technik verspricht. Ich habe mich gefragt, was die Heimkinoindustrie dem Käufer derzeit bietet. Das Ziel war, ein 5.1-System aufzubauen, und die Lautsprecher habe ich zuvor über einen Freund bekommen. Ich habe meine Bestellung online aufgegeben und dann gewartet, aber zum Glück konnte ich meinen frischen und knackigen Heimkino-Verstärker am nächsten Tag bekommen.

Denon AVR-X1700H auspacken

Ich hatte hohe Erwartungen an das Produkt, da es nicht die Top-Kategorie war, aber es war auch nicht billig. Es wurde „seit 1910“ auf Ungarisch seit 1910 geschrieben. Nun, der Reiz der Verpackung scheint damals geblieben zu sein. Nun, ich war bei ihm, dass es nicht auf die Verpackung ankommt, sondern auf den Inhalt.

Box ist nicht sehr schön

Als ich den Karton öffnete, sah ich sofort die Fernbedienung, die Bedienungsanleitung und die Empfangsantenne für das Radio. Wissen Sie, die typischen Dinge, die eine Person beiseite packt, um Zugang zur Hauptattraktion zu erhalten. Der Hersteller ist sowieso ein guter Kopf, er hat der Fernbedienung sogar zwei Stiftbatterien beigelegt. Es ist eine interessante Idee, dass solche niedlichen Aufkleber auch in der Verpackung enthalten sind, um die möglichen Lautsprechersystemkonfigurationen zu zeigen, wir können sie anbringen, wo immer wir wollen. Warum ist das gut? Frag nicht.

Unter den Aufklebern befindet sich ein Papierständer, auf dem das Mikrofon des Geräts zur Klangkalibrierung platziert werden kann. Ich werde später noch ein paar Worte dazu sagen, aber der Ständer hätte wirklich aus Kunststoff oder Metall sein können. Ein bisschen deprimierend. Nachdem ich mich durch das Zubehör gestochen hatte, blieb in der Verpackung nur noch der Heimkinoverstärker. Ich habe es sogar ausgepackt, dann vor mich hingelegt und angeschaut. Und ich habe zugesehen. Ungefähr 10 Minuten. Dann dachte ich, ist dieses wirklich minimalistische Design jetzt wirklich cool? Vielleicht ist es nur mein Geschmack.

Denon AVR Rückseite von Rückseite

Auf der Vorderseite des Verstärkers befindet sich ein digitales Bedienfeld, das als Display fungiert. Ich gab ihm etwas Strom, und als die Inschriften zum ersten Mal darauf erschienen, fühlte ich mich, als wäre ich gerade 20 Jahre in der Zeit zurückgereist. Ich habe diese Pixelbuchstaben zuletzt auf meinem Sony-VHS-Kassettenspieler gesehen. Ich kam plötzlich zu mir, weil ich dachte, würde ich wirklich so alt sein?

Die gesamte Frontplatte ist extrem schlicht gestaltet, ein sehr großer Teil davon wird von dieser digitalen Anzeige eingenommen, auf die ich wirklich nicht gerne schaue, und darunter sind ein paar Knöpfe. Ich habe die Bildunterschriften darunter gelesen und keiner von ihnen hat mir wirklich viel gesagt. Vielleicht einer, die Tuning-Tasten am Radio, aber ich werde nicht sehr viel Radio damit hören. An den beiden Rändern befinden sich zwei große Scroll-Tasten, wie bei klassischen HiFi-Geräten. Steuert der rechte natürlich die Hauptlautstärke und der linke die Quelle? Zumindest ist es unten zu lesen. Es ist eine interessante Lösung, aber dafür wird die Fernbedienung da sein.

Eingänge

Denon-AVR-X1700H--300x150

Was ich sehr geschätzt habe, ist, dass es einen USB-Eingang auf der Vorderseite gibt, sodass jeder in der Party schnell Musik darauf legen kann und nicht mit RCA-Kabeln auf der Rückseite leiden muss, von denen es sowieso 2 Eingänge gibt! Interessanterweise trauen sich die meisten Hersteller von Heimkinoverstärkern nicht, aus RCA-Anschlüssen herauszutreten, was ich nicht verstehe, weil niemand mehr einen CD-Player anschließen wird.

Als ich auf die Rückseite des Verstärkers geschaut habe, habe ich den Punkt tatsächlich schnell erkannt. Die Ausgänge für die Lautsprecher befinden sich am unteren Rand des Panels und sind hübsch mit „Front R“, „Front L“, „Center“ usw. beschriftet. In der Tat, wenn man die Konfiguration eines 5.1-Systems versteht, werden alle Lautsprecher an den richtigen Ausgang angeschlossen und fertig. Auf der positiven Seite hat der Verstärker 6 HDMI-Eingänge, sodass wir den Schwiegervater vom Gaming-PC über das alte Tablet bis zum 10 Jahre alten Laptop des Bigfaters anschließen können. Allerdings war ich etwas enttäuscht, da er nur 1 4K/8K Ausgang hat, der z.B. entweder an den Fernseher oder den Gaming-Monitor gegeben wird. Die anderen Anschlüsse, wie die optischen, koaxialen Ausgänge, sagten mir nicht viel.

Aufstellen

Nachdem wir das Äußere des Verstärkers bewundert hatten, war es an der Zeit, den Fernseher und die Lautsprecher anzuschließen. Die Rückseite erwies sich in dieser Hinsicht als gut, da sich die Verbindungen gut navigieren ließen. Aber als der Fernseher das Signal erfasste, kam das Retro-Gefühl zurück, das ich sah, als das digitale Display auf der Vorderseite anfing, Informationen anzuzeigen. Als ich das extrem verpixelte Konfigurationsmenü sah, hatte ich das Gefühl, eine neue Anwendung auf meinem alten Windows XP-Rechner zu installieren. Tatsächlich schoss mir sogar die Erinnerung an die Playstation-Menüs durch den Kopf. Ich habe eine Träne verdrückt, aber nur, weil ich noch einmal darüber nachgedacht habe, wie viel ich für das Produkt bezahlt habe.

denon-avr-x1700h-dab_4-300x225

Der Helfer zeigt Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Ihre Lautsprecher aufstellen, und wirbt dann ein bisschen mit Ihrer eigenen Soundtechnologie, der Audyssey MultEQ XT-Software, die den Klang der Lautsprecher im Prinzip nach den Eigenschaften des Raums kalibriert. Das mitgelieferte Mikrofon ist sowieso dafür da. Das Motto: In 15 Minuten klingt die Anlage so, wie sie soll! Nun, ich habe diese Funktion später ausprobiert, aber ich muss den Witz machen, ich habe keinen Unterschied gehört.

Nach den Tipps verbindet sich das Gerät automatisch mit dem WLAN-Netz und der Spaß kann beginnen. Oh nein, denn vor uns entfaltet sich ein weiteres Retro-Menü, wo wir noch einen Haufen mehr aufbauen müssen. HDMI-Format, HDMI-Upscaling, Bildschirmschoner, 4K/8K-Signalformat, HDCP-Konfiguration, TV-Format. Ich muss zugeben, dass ich mich darin völlig verliere. Ich habe sogar nach einer Weile aufgegeben, alles, was ich tun musste, war, einen Film zu drehen und mich endlich in den Genuss des Heimkinos zu begeben.

Denon Dreharbeiten, Features

Loewe-Picture-i-55-dr-OLED-TV-300x225

Ich hatte hohe Erwartungen an den Sound, weil ich weiß, dass ich gute Lautsprecher gekauft habe, also lag das Hauptaugenmerk auf dem Verstärker. In der Produktbeschreibung waren alle „Buzzwords“ dabei, die Kunden grundsätzlich beeindrucken: Dolby Atmos, DTS:X, Dolby Atmos Height Virtualization, 4K, 8K, HDR10, HDR10+, Dolby Vision, Hybrid Log Gamma und mehr. Ich legte sogar meinen Lieblingsfilm ein und fing an, ihn mir anzusehen. Das eingefangene Gefühl könnte man als „okay“ bezeichnen. Aber das ist es. Nichts extra, nichts besonderes. Es klappt. Ehrlich gesagt habe ich etwas mehr erwartet. Ich habe mein Zimmer mit dem Mikrofon kalibriert und alle coolen Funktionen aktiviert, da mein Fernseher auch damit kompatibel ist. Ich habe viel über Akustik gelesen, also habe ich versucht, mein Zimmer richtig zu bauen und einzurichten. Auf dem Boden wurde ein Akustikteppich verlegt mit einem Akustikvorhang am Fenster und ich habe sogar einen Zimmertürvorhang an der Tür gekauft. Insgesamt 6 Akustikpaneele schmücken die Wände des Raumes, die ich bei Perfect Acoustic gekauft habe. Danach konnte der Test beginnen.

Es war kein schlechtes Filmerlebnis, aber das hatte ich nicht erwartet.

kunstwandpaneel-300x225

Am Ende des Tages wusste ich nicht, wo ich das Produkt hinstellen sollte. Für einen einfachen Heimkinoverstärker ist er zu teuer. Mir wurde klar, dass ich die falsche Entscheidung getroffen hatte, aber nicht, weil das Produkt so schlecht ist, sondern das Preis-/Leistungsverhältnis für meine Zwecke nicht gut ist. Es verfügt über 3 HDMI-Eingänge mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz in 4K-Qualität oder einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz in 8K-Qualität. Vielmehr ist dieser Heimkinoverstärker die Art von Plattform, an die Sie die neueste Xbox, den Gaming-PC und den Fernseher anschließen und alles mit der neuesten Technologie auf denselben Fernseher stellen können. Es ist jedoch zu teuer, um es nur für Heimkino zu verwenden.

Weltuntergang:

Insgesamt ist der Denon AVR-X1700H ein sehr pfeffriges Gerät, das sich nur lohnt, wenn ich es für jeden Zweck verwende, den der Hersteller zulässt. Ein einfacher Heimkinoverstärker ist etwas teuer und viele seiner Funktionen bleiben ungenutzt. Am Ende kann ich die Klangqualität trotz viel cooler Technik als durchschnittlich beurteilen, und die Retro-Konfigurationsoberfläche und das digitale Display haben die Situation nicht viel verbessert. Ich habe das Gefühl, dass ich kein langes Leben mit mir haben werde.