Testen des integrierten Heimkino-Verstärkers Arcam SA30

Der integrierte Arcam-Verstärker hat eine Ausgangsleistung von 220 Watt. Es ist außerdem mit 3 Cinch-, 2 optischen, 2 Koaxial-, MC- und MM-Telefoneingängen, einer USB-Buchse und einer 3,5-mm-Kopfhörerbuchse ausgestattet.

Arcam-G-Klasse-Technologie

Dieser Verstärker hat die Klasse „G“, was bedeutet, dass er die Ausgangsstufe verdoppelt, um Querverzerrungen beim Ausgangsschalten zu beseitigen. In der Praxis kombiniert die Klasse „G“ die Vorteile der Klasse „A“. Arcam verwendet die Verstärkung der Klasse G für seine teureren Premium-Geräte.

Merkmale des SA30-Modells

Arcam-SA30-Verstärker-Frontplatte

Der Verstärker verfügt nicht über HDMI-Eingänge, sondern bietet eine eARC- und HDMI-Konnektivität, die den Anschluss an ein Fernsehgerät vereinfacht. Die Funktionen von Google Chromecast, Airplay2, UPNP, Roon-Endpunkt, Spotify Connect, Tidal Connect (letzteres mit MQA-Unterstützung) und Tuneln-Funkfunktionen sind ebenfalls für den Verstärker verfügbar. Natürlich gibt es auch Wi-Fi- und Ethernet-Verbindungen auf dem Gerät. Dank UPNP-Streaming ist hochauflösende Netzwerkmusik auch über die dedizierte MusicLife-App von Arcam oder über die UPNP-Steuerungs-App (mConnect Bubble UPNP) oder über Roon-Abonnement-Apps verfügbar. Diese Anwendungen haben sich als stabiler als die eigene Software von Arcam erwiesen. Die RS232-Verbindung ermöglicht die Integration in ein intelligentes Hausautomationssystem.

Dirac Live korrigiert Reflexions- und Akustikprobleme über Windows oder Mac. Im Lieferumfang ist ein Mikrofon enthalten, die Software misst, berechnet und korrigiert die Fehler und wandelt die analogen Signale in digitale Signale um. Für die Feineinstellung stehen 7 digitale Filter zur Verfügung (Minimum Phase Fast Roll Off, Linear Phase Slow Roll Off). Von diesen funktionierte der Standard-Apodisierungsmodus während des Versuchs am besten für uns. Die Arcam Control-Anwendung kann auch über iOs gesteuert werden.

Außendesign

SA30-in-the-Box-Fernbedienung

Das Gerät enthält 5 Stück 4-mm-Lautsprecherkabel. Das Äußere des Arcam-Verstärkers zeichnet sich durch ein modernes, einfaches und funktionales Design aus. Das graue Gehäuse verfügt über ein kompaktes Schwarzweiß-Display sowie kreisförmige Lautstärke- und Netzschalter auf der Vorderseite. Der relativ kleine LED-Bildschirm könnte die Beschriftung besser lesbar machen und die Buchstaben erscheinen etwas langsam. Unterhalb des Bildschirms befinden sich die Schaltflächen Menü, Eingangsauswahl, Stummschaltung und Balance. Für viele mag der Verstärker etwas langweilig und eintönig aussehen, aber für diejenigen, die saubere und einfache, praktische Audio- und HiFi-Geräte bevorzugen, ist der Arcam SA30 möglicherweise die ideale Wahl.

Es ist nicht sehr groß, insgesamt 12 kg, daher ist es ziemlich leicht zu bewegen und leicht zu platzieren. Die berührungsempfindliche Fernbedienung verfügt über eine Hintergrundbeleuchtung und ein einfaches und praktisches Layout, das dem Aussehen des Verstärkers entspricht.

Wir haben den Verstärker getestet

Die Tests wurden in einem Heimkino-Raum durchgeführt, der mit einem Focal Chora 816-Heimkino-Lautsprecherset gepaart war. Die Akustik des Kinos war aufgrund unserer Messungen ideal. Schallabsorbierende Paneele und Diffusorpaneele wurden an Wänden und Decke angebracht, um eine ordnungsgemäße Akustik zu gewährleisten. Vor den relativ großen Fensterbereichen und der Terrassentür wurden dicke, dunkle, akustische Vorhänge angebracht, die nicht nur den hervorragenden Klang des Raums garantieren, sondern auch den vollständigen Stromausfall beheben können, der ein wesentlicher Aspekt eines Kinoraums ist . Auf den Boden wurde eine Bodenmatte gelegt, die auch dazu beiträgt, unerwünschte Geräusche abzufedern.

SA30-Verstärker-Testbild

Für den Anfang haben wir uns den Actionfilm Transformers-The Last Knight angesehen, der 2017 in die Kinos kam. Der Arcam-Verstärker produzierte einen sehr intensiven, definitiven Bass. Wir erleben ein überraschend breites Bühnenbild und ideale mittlere und hohe Reichweiten. Wir haben den Verstärker weiterhin mit der Musikkomödie Rock of Ages getestet und waren bereits neugierig auf die Musikalität in diesem Film. In Zusammenarbeit mit dem hochwertigen Lautsprecherset und dem Verstärker hörten wir einen sehr detaillierten, ausgewogenen Klang.

Für den Musiktest haben wir seinen Hit Sting: Desert Rose ausgewählt. Der Stereoklang war einwandfrei, der Bass klang auch bei höheren Lautstärken klar und muskulös. Es erzeugte einen klaren, weichen Klang, einen kraftvollen, engen Bass, und der Verstärker erzeugte überhaupt keine aufdringlichen, angenehmen Höhen und einen ausgeprägten Mittenbereich. Der Rhythmus und die Dynamik schienen uns jedoch wenig, es gab immer noch Raum für Verbesserungen des Verstärkers.

Zusammenfassung

Das Dirac-Programm ist im Vergleich zu anderen Verstärkersoftware komplexer und komplexer, ermöglicht es Ihnen jedoch, bessere, zuverlässigere und genauere Einstellungen vorzunehmen. Aber nicht perfekt. Einige Updates fehlen noch, es dauerte eine Weile, bis das Gerät nach der Installation gestartet wurde, und es fehlte eine Bluetooth-Verbindung, aber das ist nicht unbedingt ein großes Problem.

Wir fanden die Basissoftware manchmal instabil, daher ist es besser, stattdessen die UPNP-Streaming-Modi zu wählen. Dirac Raumakustikkorrektur-Software kann im Gegensatz zu anderen ähnlichen Programmen viel genauere und bessere Einstellungen vornehmen, hat aber immer noch ihre Mängel. Dieses Programm ist ziemlich kompliziert und komplex, aber wenn wir nicht aufgeben und die erforderlichen Messungen und Anpassungen vornehmen, erhalten wir überraschend genaue Ergebnisse. Offensichtlich löst die Raumkorrektur-Software allein keine raumakustischen Probleme wie Echo oder ungünstige Nachhallzeit. Für diese Defekte kann nur eine akustische Behandlung eine wirklich effektive Lösung bieten.

SA30-Verstärker-Steuertaste

Der SA30-Verstärker bringt keine Innovation in sein Äußeres, klar, dass die Funktionalität und Praktikabilität das Ziel der Designer war, als dieser Verstärker hergestellt wurde. Der Verstärker liegt nicht in der günstigsten Preisklasse, aber wenn es nicht auf das Äußere ankommt, sondern auf den Premium-Sound, sollten Sie dieses Gerät für Ihr Heimkinosystem wählen, obwohl Sie auch Verstärker anderer Marken mit ähnlichen Funktionen und kaufen können funktioniert zu einem besseren Preis und hat sogar mehr. Es ist auch ein Konkurrent von Arcam, der noch mehr Funktionen bietet.

Geschrieben von Róbert Polgár